Eure Survival Erfahrungen und Versuche

    Unser Forum verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung.

    Den aktuellen Status und Informationen zu Sons of the Forest findet ihr in diesem Thread: Sons of TF News im Forum.

      Eure Survival Erfahrungen und Versuche

      Hey Survivors,

      mich würde mal brennend interessieren ob jemand von euch gerne mal Zelten geht und versucht dort zum Beispiel Feuer zu machen ohne Feuerzeug?

      Oder sich mal einen Speer schnitzt um sich damit einen Fisch zu fangen, den man dann verständlicherweise auch verzehrt usw...


      Ich für mich bin sehr gerne in der Natur und mache auch gelegentlich Feuer, allerdings mit einem Feuerstein. Den Zunder suche ich mir im Wald. Als nächstes nehme ich mir vor ganz ohne Hilfsmittel Feuer zu machen. Fischen mit einem Speer hab ich auch schon probiert, allerdings ohne Erfolg.


      Bin schon gespannt auf eure Erfahrungen. ^^

      Lg Odin der Axolotl

      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
      Theoretisch weiß ich so gut wie fast alles darüber. Habe die Fachbücher förmlich verschlungen. Und wie war die Praxis?

      Na ja, als Bub versuchte ich hin und wieder mal ein Fisch zu fangen, oder aufzuspießen. Ohne je Erfolg gehabt zu haben. Ich glaube wenn man in der Natur ein Fisch holen will dann bräuchte man schon wenigstens ein Seil und Hacken, die Angel selbst ist nicht so wichtig, die schnitzt man sich zurecht oder verzichtet gänzlich darauf. Vielleicht ein Fangkorb wäre möglich, wenn man ein wenig flechten kann. Ansonsten bleiben Flusskrebse übrig, die sind leicht zu fangen wenn sie DA sind :) .
      Wirklich praktisch ist am Ende nur fundiertes Wissen über Pflanzen und Pilze im Wald. Wer sich da gut auskennt wird nicht so schnell verhungern, auch wenn es bestimmt was von einer Diät hat und eignet sich perfekt für eine Kur zum abnehmen.

      Post was edited 1 time, last by “Gregor Van Stroyny” ().

      Gregor Van Stroyny wrote:

      Wirklich praktisch ist am Ende nur fundiertes Wissen über Pflanzen und Pilze im Wald.

      Kann ich nur zustimmen. Nicht nur was Nahrung und die zur jeweiligen Lebensform gehörenden Wirkungen betrifft, sondern auch hinsichtlich am-Leben-bleiben ist es unabdingbar sich da dann auszukennen.

      Mehr als aus meinen jungen Jahren mit paar Holzanzünden-Versuchen, einfaches Unterschlupfbauen mit Ästen und Laub, Zuschnitzens von Stöcken mit Spitze und total unwissendem Bogen bauen (was natürlich nicht funktioniert hat xD) aus dem Nähkästchen zu plaudern kann ich dazu aber auch nicht :D
      Von mir verfasste Beiträge befinden sich unter der Creative Commons Lizenz 3.0
      •[ Profil im The Forest Forum & Profil im Stranded Deep Forum ]•

      Gregor Van Stroyny wrote:

      Theoretisch weiß ich so gut wie fast alles darüber. Habe die Fachbücher förmlich verschlungen. Und wie war die Praxis?

      Na ja, als Bub versuchte ich hin und wieder mal ein Fisch zu fangen, oder aufzuspießen. Ohne je Erfolg gehabt zu haben. Ich glaube wenn man in der Natur ein Fisch holen will dann bräuchte man schon wenigstens ein Seil und Hacken, die Angel selbst ist nicht so wichtig, die schnitzt man sich zurecht oder verzichtet gänzlich darauf. Vielleicht ein Fangkorb wäre möglich, wenn man ein wenig flechten kann. Ansonsten bleiben Flusskrebse übrig, die sind leicht zu fangen wenn sie DA sind :) .
      Wirklich praktisch ist am Ende nur fundiertes Wissen über Pflanzen und Pilze im Wald. Wer sich da gut auskennt wird nicht so schnell verhungern, auch wenn es bestimmt was von einer Diät hat und eignet sich perfekt für eine Kur zum abnehmen.


      Naja mit Pflanzen hab ichs ja überhaupt nicht . Das Einzige das ich finden würde sind Eierschwammerl. Obwohl man ja bei uns in Österreich angeblich 98% aller Pflanzen essen kann.
      Fische fangen mit einer Reuse ist eigentlich ganz einfach, wobei ich das nur mit einer Plastikflasche versucht habe und der gefangene Fisch war viel zu klein als dass ich ihn entnommen hätte.
      Was ich früher auch oft probiert hab ist "Forellenkitzeln", allerdings hab ich auch nur Grundeln erwischt, die nicht sehr lecker sind. Einen richtigen Fisch, den man auch verzehren kann hab ich ohne Angel leider noch nicht erwischt.
      Letztes Wochenende hab ich auf einer Selbstversorgerhütte verbracht und an dem dortigen See konnte man Forellen in Ufernähe beobachten, die immer wieder in ein natürliches Becken geschwommen sind. Dieses hätte man mit Vorsicht eventuell verschließen können um die Fische dort einzusperren. Versucht hab ichs aufgrund des Gewitters dann aber nicht.
      Ich werde mich aber auf jeden Fall versuchen weiterzubilden und meine Erfahrungen zu sammeln.

      Back to the Roots 8)

      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
      Oh, auf jeden Fall! Ich liebe es, zu zelten und verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren, Feuer zu machen. Das ist eine wirklich lustige Herausforderung.

      Eine meiner Lieblingsmethoden, um Feuer zu machen, ist der Bogenbohrer. Es ist eine kleine Kunst, aber wenn man den Dreh erst einmal raus hat, ist es wirklich einfach, auf diese Weise ein Feuer zu machen. Du kannst auch einen Feuerstahl benutzen, wenn du etwas mehr Hightech haben willst.

      Mir macht es immer Spaß, mich selbst zu testen und zu sehen, ob ich mit Stöcken und Steinen ein Feuer machen kann. Es braucht zwar etwas Übung, aber es ist auf jeden Fall möglich! Wer weiß, vielleicht wirst du ja der nächste Camping-Superstar?