Logbuch eines Waldläufers

    Unser Forum verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung.

      Logbuch eines Waldläufers

      Soo wow das ich damit auch mal fertig geworden bin :)
      Ich habe auch mal beschlossen von meinem Abenteuer in The Forest zu berichten :)
      Nicht so über die Schreibweise wundern. Ich kann mich so besser hinein versetzten..Als wär man wirklich vor Ort. ;)
      Ich habe es allerdings so Geschrieben wie eine Geschichte die erzählt wird.
      Nur eben mit meinen Erfahrungen in The Forest seid ich bei 0.8 neu angefangen habe. :)
      Es ist ziemlich viel ich weiß. Aber wäre schön wenn sich welche die Zeit nehmen und es lesen.
      Viel spaß :)
      Lg Rina


      Ich sah mich...alleine ....lauter Bäume um mich....
      Seltsame Laute die aus dem großen Wald hallten.....
      Viel Wasser um mich....Nur..nur Bruchstücke sah ich vor mir....

      Ich schreckte auf....Ich saß immer noch im Flugzeug....
      Ich muss eingenickt sein..Es war nur ein Traum...
      Ich blickte aus dem Fenster...Es dämmerte schon...
      Mein Sohn neben mir war auch eingeschlafen.....




      ,,Alles in bester Ordnung....doch AUTSCH...was war das?
      Das Flugzeug....wir stürzen ab!?.....,,

      Es ruckelte und holperte alles ...ich versuchte noch nach meinem Sohn zu greifen...
      Plötzlich verschwamm alles vor meinen Augen...Ich verlor das Bewusstsein...

      Ich weiß nicht wie lange ich dort lag....doch was ich weiß ist....
      das mein Sohn jetzt nicht mehr bei mir ist....Als ich langsam die Augen öffnete..
      sah ich vor mir meinen Sohn...Blut verschmiert..Er wurde in die Arme genommen...
      Von einem....einem...Monster..... Es trug ihn fort..
      Mich ließ das Monster verschont und allein zurück....
      Kräfte raubend raffte ich mich auf....zog mich an dem Flugzeugsitz hoch....

      ,,Was...wo....bin ich hier...?,,

      Ich spürte wie Stück für Stück mir meine Kräfte entglitten...
      Aber auch gleichzeitig Wut in mir.....Wo ist mein Sohn....
      Ich schaute mich in dem Flugzeugwrack ein wenig um...
      Aß alles was ich fand...nahm alle Boost Fläschchen mit die ich fand...
      Im hinteren Teil des Flugzeugs ragte mir ein halbes Bein entgegen....
      Ich war geschockt...und dennoch erleichtert...So hätten ich und mein Sohn
      auch enden könne....Ich hob das Pedometer auf....war mir noch nicht sicher
      ob ich dafür Verwendung haben werde...

      ,,Ich muss erst mal hier raus...,,

      Beim entlang laufen des Flugzeug Gangs schaute ich aus den Fenstern....
      In der Hoffnung etwas erkennen zu können....
      Doch ich sah nur Bäume....Viele Bäume....Ich schreckte hoch...

      ,,Nein!...Das kann nicht...Es war nur ein TRAUM....Diese Bäume...,,

      Es passte auf einmal zusammen...
      Diese Bäume...diese Laute....Stammten diese von dem Etwas was meinen Sohn
      mitgenommen hatte?....Ich lief nach vorne...Den vorderen Teil des Flugzeugs hatte es
      komplett weggerissen...Ich sah eine Frau auf dem Boden liegen...in ihrer Brust die Flugzeug
      Axt für Notfälle....Ich wollte gar nicht näher heran treten...doch ich wollte meinen Sohn finden...
      Ich bückte mich über die Leiche...nahm die Axt am Griff und zog diese knirschend aus dem
      Brustkorb der Frau....Mit einem Satz sprang ich aus dem Flugzeugwrack....Ich sah mich
      verun sichert um...überall Sträucher und Dickicht...mitten drin das Gepäck der Passagiere......

      ,,Eigentlich ist es ja nicht meine Art an fremde Sachen zu gehen.....aber....ich habe nicht die
      Hoffnung das noch jemand lebt..Dann wollen wir mal.,

      Post was edited 1 time, last by “xRina89x” ().




      Ich brach mit der Axt die Schösser der Koffer auf...Ich nahm erst mal alles mit was ich tragen
      konnte....Stoff,bosst,Schokoriegel und sogar Medizin war dabei...Die Tennisbälle schmiss
      ich sofort bei Seite...Ich versuchte eine Stelle zu finden an der ich mir etwas Überblick
      verschaffen konnte....Ich lief ein Stück in den Wald hinein...Berg ab....
      Plötzlich stand ich da....am Strand...Wie in meinem Traum....

      ,,Bin ich etwa auf einer Insel gelandet?....Wo bin ich nur...,,

      Ich lief Richtung Wasser....als ich plötzlich an etwas seltsamen vorbei lief....

      ,,Was zur..???..*würg*,,

      Ich stand vor einer Art Totem....Ein langer Holzspeer....in den Boden gerammt....
      mit einem Menschlichen Kopf darauf...aufgehängt an den Haaren...Modriger Leichen
      Geruch stieg mir in die Nase....Mir wurde schlecht....
      Ich rannte Richtung Wasser und schmiss mich davor auf die knie...
      Ich nahm meine Hände voll Wasser und glitt mir damit durch mein Gesicht....

      Ich schreckte erneut auf....Aus dem Wald....diese Laute....

      Ich drehte mich erschreckend um....Ich sah im fast dunkeln wie eine Art bewegendes Licht
      auf den Strand zu kam....Ich lief knie tief ins Wasser rein.....versteckte mich hinter den
      Felsen....Das Licht kam näher....Ich konnte langsam Umrisse erkennen.....
      Menschliche Umrisse.....War ich gerettet?......Sie waren zu 5......Ohne zu überlegen
      stand ich auf und wollte schon in Ihre Richtung rennen.......Dann erklang erneut
      das laute Rufen....Mir gefror es das Blut in den Adern...Wie Filmrisse hatte ich
      das Gesicht des Monsters vor mir...und die Statur....Wie ein Mensch.....In letzter Sekunde
      schmiss ich mich zurück ins Wasser....

      ,,Wenn die mich finden bin ich geliefert...Wie konnte ich nur so dumm sein...
      Ich wäre ihnen beinahe noch in die Arme gelaufen.,,

      Ich beobachtete sie.....

      Der eine mit dem Licht schien eine Art Anführer zu sein....
      Es waren auch weibliche von Ihnen dabei...Diese hielten sich eher im Hintergrund....
      Sie waren alle leicht bekleidet.....Nur Stoff fetzen trugen sie...einige waren bemalt....
      Nach nochmaligen Rufen der Kreaturen rannten sie wieder fort in den tiefen dunklen Wald...


      Ich hielt es für klever mich eher am Rand der Insel zu bewegen....
      In nähe des Wassers....Ich schlich im Wasser ein Stück die Insel entlang....
      Was sahen meine Augen da...

      ,,Da drüben bei der Bucht...Da lehnt eine große Axt an den Felsen..Ha die ist doch
      bestimmt besser wie die kleine Flugzeug Axt!,

      Ich schlich mich in Richtung Felsen....Im Sand lag eine Leiche dieser Wilden....
      Ich schnappte mir die Axt und schlug auf die Leiche ein...Ich musste die Wut
      los werden....Ich schnappte mir ein paar Übereste und Zähne des Wilden....
      Ich lief weiter und weiter die Insel entlang....Mir kam es vor als wäre ich schon Tage unterwegs...

      Nach weiten umher laufen sah ich im weiten Zelte......Ein Lager?....
      Ich rannte den Hügel hoch.....Doch oben stand ich nur vor leeren Zelten.....
      Keiner da...Es lag alles noch da.... Töpfe...Stühle.....Alles verlassen.....

      Ich drehte mich um....Noch ein Lager?....
      Ich konnte von weiten Holzhütten erkennen....Leben hier Menschen?....
      Eingeborene?.....Fest mit meiner Axt in der Hand näherte ich mich den Hütten....
      Nur mit langsamen Schritten näherte ich mich....Ich blieb stehen.....Ich stand vor einem
      Schlachtfeld....Tische...Blut verschmiert....was ist hier perverses abgelaufen....
      Ich konnte mir zusammen reimen wo die Leute des Zeltlagers abgeblieben sind.....
      An den Hütten hingen Seile herab.....Die konnte ich vielleicht noch gebrauchen...
      Erschöpft umschlung ich das Seil mit meiner Hand...und riss daran....
      Mir wurde immer klarer wie ernst es war....

      ,,Das kann nicht sein...Ich will nicht der nächste sein! NEIN!,,


      Rauf auf den Hügel dachte ich mir....Ich stand vor einem kleinen wunderschönen See....
      Genug Felsen zum verstecken....mit Teich ...in dem Fische schwammen....
      Ich hätte erst mal Schutz und essen.....Mit einer in den Koffern gefundener Taschenlampe
      machte ich mich auf den Weg nach Feuerholz....Alles war still....wie tot.....
      Nur das Laub und die Äste unter meinen Schuhen knacksten......Ich Sammelte mir ein paar Stöcke...
      Steine...und brennbares Laub....Da mein Magen wieder anfing zu knurren musste ich Essen finden..
      Zögerte kurz.....Dann schlug ich auf die Echse ein....Zog ihr die haut ab und warf die Echse über
      meine Schulter....Schmiss die Echse in das lodernde Feuer....Ich wurde müde...Raffte mich auf...
      mit letzter Kraft fing ich an einen Baum zu fällen....sammelte die Stämme zusammen....
      Aus Steinen...Stämmen und Ästen baute ich mir eine Art Hunting Shelter.....
      Legte mich drunter...rollte mich zusammen..schlief schnell ein....
      Vogelgezwitscher....Wärme....ein blendendes Licht strahlte mir ins Gesicht...
      Die Sonne...es war Tag...

      Post was edited 1 time, last by “xRina89x” ().



      ,,Ich muss mir Frühstück besorgen...mal sehen...der Teich!,,

      Schlurfend bewegte ich mich in Richtung Teich...griff nach dem Holz Speer...
      Zog diesen aus der Erde....nur der richtige Moment....dann hätte ich den Fisch...

      Mit 3 Fischen bestückt lief ich zurück ins Lager...Warf die Fische lässig neben
      das Lagerfeuer...ich hatte nun vor mir einen Drying Rack zu bauen...
      Nach sammeln der Stöcke begann ich mit dem Bau.....

      Ich hing die Fische zum trocknen auf....geschafft blickte ich zur Sonne und wischte mir den
      Schweiß von der Stirn....Ich begann in Nähe des Ufers eine Small Cabin zu bauen...
      Mit der Axt schwingend lief ich in den Wald zum Bäume fällen...Hörte Knacksen....
      Sah etwas zwischen den Bäumen huschen...Es ertönte in meinem Kopf eine Musik wie
      in einem Horror Streifen...Wie als hätten mich 10 Fäuste getroffen schlug es mich zurück...
      Dieses Mistvieh hatte mich getroffen....
      Ohne zu zögern raffte ich mich auf und holte mit meiner Axt aus..wieder und immer wieder...
      Ein letzter Schlag als das Geschöpf schon am Boden lag....
      Mein Herz raste....Ich musste mich verteidigen....Ich beschloss eine riesen Mauer aus Spitzen
      Baumstämmen zu ziehen...Tage und Nächte dauerte es bis ich eine kleine Festung errichtet hatte...

      Da ich mich auf dem Boden nicht all zu sicher fühlte baute ich mir ein Baumhaus....
      Der Baum stand mitten in meinem Lager....Langsam fing ich an mich heimisch zu fühlen.....
      Fing an mich ein zu richten....Baute eine Bank ans Ufer....Einen Steg ins Wasser.....
      Viel Kraft steckte ich in den Gazebo....Mein neustes Projekt war ein Hausboot....
      Was aber viel Zeit kostete...Viele Nächte in denen die Wilden um mein Lager schlichen....
      Tage an denen sie mir auf lauerten.....Fast am Ende meiner Kräfte....
      Erschöpft und mit Blut befleckten Händen zog ich mich in mein Baumhaus hoch....
      Legte mich weit hinten in die Ecke und schlief ein....

      Post was edited 1 time, last by “xRina89x” ().